Erfahrungen mit Coople: Interview mit Pavitha, Mitarbeiterin des Monats

blog_interview-pavitha

Liebe Pavitha, Gratulation zur «Mitarbeiterin des Monats»! Du arbeitest seit Oktober 2014 für Coople. Warum hast du dich damals registriert?

Meine Freundin hatte mir von StaffFinder, wie ihr damals geheissen habt, erzählt. Ich fand die Idee, dass man nicht nach einer Stelle suchen muss, sondern von der Arbeit gefunden wird, sehr gut. Als Studentin habe ich nicht viel Zeit, um selbst aktiv zu suchen. Daher traf ich die Entscheidung, mich zu registrieren.

Wie gefällt dir die Arbeit über die Plattform?

Es ist mal etwas Anderes. Die einzelnen Einsätze ermöglichen es mir, Einblicke in verschiedene Arbeitsstellen und Unternehmen zu gewinnen. Es ist eine tolle und abwechslungsreiche Erfahrung nebst meinem Studium.

Du bist oft am Flughafen Zürich im Einsatz, hast du dort schon etwas Aussergewöhnliches erlebt oder gibt es Spezielles zu beachten?

Jeder Einsatz am Flughafen Zürich ist anders. Man weiss nie ganz genau, was einen erwartet. Ich habe schon Vieles erlebt und musste mich schon verschiedenen Situationen anpassen. Man erlebt also genug Aussergewöhnliches. Die Arbeit gefällt mir sehr und ich kann sogar meine Sprachkenntnisse durch die Arbeit fördern.

Speziell zu beachten sind die Sicherheitsvorschriften. Diese nehme ich sehr ernst. Auch Pünktlichkeit und die korrekte Uniformierung sind wichtige Punkte.

Arbeitest du nur über Coople? Wenn nein, hast du eine Festanstellung oder arbeitest du noch über andere Job-Plattformen?

Zurzeit bin ich nur über Coople tätig, ja.

Worin siehst du die Vorteile von diesem neuen flexiblen Arbeitsmodell?

Dieses Arbeitsmodell ist perfekt für mich – ideal für Studenten. Ich kann selbst wählen wann, wo und ob ich überhaupt arbeiten möchte. Für mich ist es beispielsweise sehr wichtig, dass ich genug Zeit für meine Prüfungsvorbereitung habe. Mit diesem Modell kann ich gut vier Wochen «fehlen», was bei einem normalen Arbeitsmodell nicht möglich wäre.

Würdest du Coople weiterempfehlen? Was würdest du ändern, wenn du könntest?

Auf jeden Fall! Ich würde es allen empfehlen, die flexibel sein wollen und wenig Zeit haben aktiv nach einer Stelle zu suchen.

Ändern würde ich, dass Arbeitgebern nur während einer definierten Zeitspanne Leute anstellen oder ablehnen können. Klar, man kann jetzt selbst das Interesse widerrufen, aber eigentlich möchte man ja arbeiten. Ich finde es sehr schade, dass sich die meisten Arbeitgeber zu viel Zeit lassen, um eine Entscheidung zu treffen.

Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg, Pavitha.
Wir sind stolz, dich zu unserer Coople-Family zählen zu dürfen!

 

Wir machen aus Jobs suchen – Jobs finden!
Registriere dich jetzt kostenlos und profitiere davon!