facebook
Die Mitarbeiterbindung ist ein zentraler Aspekt moderner Unternehmensführung. Sie beschreibt die Bemühungen eines Unternehmens, eine starke und dauerhafte Bindung zu den Mitarbeitenden zu schaffen.

In der heutigen Arbeitswelt sind Mitarbeiterunzufriedenheit und hohe Fluktuationsraten ein akutes Problem. Mitarbeitende kündigen häufig, weil sie sich nicht wertgeschätzt fühlen, weil die Kommunikation schlecht ist oder weil sie keine Perspektiven für eine Weiterentwicklung sehen. Diese Kündigungen erhöhen die Fluktuationsrate und wirken sich immer negativ auf das Unternehmen aus. Um diesem Trend entgegenzuwirken und ein zufriedenes und erfolgreiches Arbeitsumfeld zu schaffen, gibt es einige effektive Massnahmen.

Der folgende Beitrag stellt einige davon vor und zeigt auf, was es braucht, um Mitarbeitende langfristig an ein Unternehmen zu binden und ihre Zufriedenheit hoch zu halten.


Effektive Massnahmen zur Mitarbeiterbindung

Zu den Massnahmen der Mitarbeiterbindung gehören unter anderem die Schaffung einer positiven Unternehmenskultur, Anerkennung und Belohnung erbrachter Leistungen, Entwicklungsmöglichkeiten und gute Arbeitsbedingungen. Doch was genau braucht es, um entsprechende Massnahmen umzusetzen?

Eine positive Unternehmenskultur – das A und O

Voraussetzung für eine gute Mitarbeiterbindung ist die Schaffung einer positiven Unternehmenskultur. Unternehmen, die beispielsweise regelmässig Teambuilding-Veranstaltungen organisieren, bei denen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in entspannter Atmosphäre zusammenarbeiten und sich besser kennenlernen, haben überwiegend zufriedene Beschäftigte. Gemäss Lothary (2023) sprechen kürzlich veröffentlichte Berichte von einem globalen Paradigmenwechsel, bei dem Unternehmen erkennen, dass Mitarbeitende nicht mehr einfach nur ihre Arbeit erledigen wollen, sondern dass die Interaktionen aller einen bedeutenden Einfluss auf die Unternehmenskultur haben. Mitarbeitende legen Wert auf Themen wie ein gesunde Arbeitsklima, Offenheit und Anerkennung. Die Praxis zeigt, dass zum Beispiel Meetings oder Diskussionsrunden, in denen die Mitarbeitende die Möglichkeit haben, sich über ihre Erfahrungen, Anliegen und Ideen offen auszutauschen, dazu beitragen, eine gesunde Atmosphäre zu schaffen.

Die unterschätzte Motivation: Warum Anerkennungs- und Belohnungssysteme wichtig sind

Die Bereitschaft der Mitarbeitenden, viel zu arbeiten und auch Überstunden zu leisten, wird oft unterschätzt und nicht angemessen honoriert. Gerade im Gesundheitswesen, wo die Diskussion über die Überzeitregelung in den Spitälern derzeit hitzig geführt wird, zeigt sich dieses Problem immer deutlicher. Der Verband der Schweizerischen Assistenz- und Oberärztinnen und -ärzte (VSAO) veröffentlichte eine Umfrage mit besorgniserregenden Ergebnissen: Fast 70 Prozent der über 3000 Befragten gaben an, dass sie sich gezwungen fühlen, viele Überstunden zu leisten und sich dadurch erschöpft fühlen. In der Gesundheitsbranche sind Überstunden eine weitverbreitete Praxis. Eine wirkliche Anerkennung der geleisteten Überstunden bleibt jedoch oft aus.

Die Einführung von Anerkennungs- und Belohnungssystemen ist daher ein wirksames Mittel, um die Mitarbeiterbindung positiv zu beeinflussen. Solche Systeme tragen dazu bei, die Leistungen und das Engagement der Mitarbeitenden angemessen zu würdigen. Immer mehr Organisationen führen Programme wie «Mitarbeiter/in des Monats» ein. Die Gewinner erhalten öffentliche Anerkennung und oft auch finanzielle Anreize, zum Beispiel in Form einer Lohnerhöhung. Dies fördert sowohl die extrinsische als auch die intrinsische Motivation der Mitarbeitenden und wirkt sich positiv auf die Arbeitsatmosphäre aus. Eine Studie der Universität Basel zeigt, dass sich Arbeitnehmende nach einer Lohnerhöhung wohler fühlen. Dieser Effekt lässt jedoch nach einiger Zeit wieder nach. Es zeigt sich, dass Anerkennung und Belohnung in Form einer Lohnerhöhung zwar förderlich sind, jedoch noch nicht reichen, um eine erfolgreiche Mitarbeiterbindung zu etablieren. Vor allem gute Entwicklungsmöglichkeiten tragen heute wesentlich zur Mitarbeiterzufriedenheit bei.

Bild mit 3 Kreisen, das die Weiterbildung von Mitarbeitenden darstellt

Personalentwicklung als Erfolgsfaktor: Durch Weiterbildung und Karrieremöglichkeiten Mitarbeiterbindung stärken

Entwicklungsmöglichkeiten sind in jeder Branche ein wesentlicher Faktor, um die Ziele der Mitarbeitenden und des Unternehmens zu erreichen. Auch wenn die Verantwortung für die eigene berufliche Entwicklung beim Einzelnen liegt, ist es für das Unternehmen von Vorteil, die Weiterbildung der Mitarbeitenden zu fördern. Arbeitgeber, die in die Personalentwicklung investieren, helfen ihren Mitarbeitenden, ihre Fähigkeiten zu erweitern, wodurch sie für ihre aktuellen Aufgaben besser gerüstet sind. Noch wichtiger ist der Wert, den ein Unternehmen seinen Mitarbeitenden bietet, wenn es sie intern und extern fördert. Wenn die Mitarbeitenden das Gefühl haben, dass Lernen und Entwicklung Teil der Unternehmenskultur sind, erhöht dies die Mitarbeiterbindung.

Ein Unternehmen kann die persönliche Entwicklung unterstützen, indem es Schulungen und Weiterbildungen anbietet. Dies kann in Form von firmeninternen Fortbildungsprogrammen geschehen, oder das Unternehmen bietet seinen Mitarbeitenden die Möglichkeit, neben der Arbeit an Universitäten oder Fachhochschulen zu studieren. Investitionen in die Personalentwicklung erhöhen nicht nur die fachlichen Kompetenzen, sondern signalisieren auch das Interesse des Arbeitgebers an der beruflichen Entwicklung der Mitarbeitenden.

Darüber hinaus ist es im Unternehmen wichtig, klare Aufstiegsmöglichkeiten für die Mitarbeitenden zu schaffen. Solche Massnahmen sind einfach umzusetzen, haben aber eine grosse Wirkung, indem sie nicht nur die Motivation und Loyalität der Mitarbeitenden stärken, sondern auch deren berufliche Entwicklung und das langfristige Wachstum des Unternehmens fördern.


Die Bedeutung gesunder Arbeitsbedingungen und Work-Life-Balance

Die bisher beschriebenen Massnahmen können ihre Wirksamkeit verlieren, wenn die Grundlagen im Unternehmen nicht stimmen. Gute Arbeitsbedingungen spielen eine entscheidende Rolle für das Wohlbefinden und die Produktivität der Beschäftigten. Dazu gehören ergonomisch gestaltete Arbeitsplätze, eine angemessene Beleuchtung, eine gesunde Raumtemperatur und eine ausreichende Belüftung – all dies sind grundlegende Voraussetzungen für eine angenehme Arbeitsumgebung.

Mitarbeitende, die in einer komfortablen und sicheren Umgebung arbeiten, sind motivierter und zufriedener. Für Unternehmen ist es daher von entscheidender Bedeutung, für eine optimale Gestaltung der Arbeitsplätze zu sorgen und ein einladendes Arbeitsumfeld zu schaffen. Heutzutage ist die Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten, weit verbreitet. Obwohl die Meinungen zum Thema Homeoffice geteilt sind, zeigt sich, dass es von den Mitarbeitenden geschätzt wird und zu einer guten Arbeitsbedingung – beziehungsweise einem guten Arbeitsplatz – beiträgt.

Neben einem modernen Arbeitsplatz spielt aber auch die Work-Life-Balance eine immer wichtigere Rolle für motivierende Arbeitsbedingungen. Mitarbeitende legen Wert darauf, neben der Arbeit ausreichend Zeit für ihr Privatleben und damit verbundene Verpflichtungen zu haben. Für die Integration einer gesunden Work-Life-Balance gibt es keine allgemeingültigen Lösungen. Die folgenden Ansätze sollten jedoch zumindest für das eigene Unternehmen geprüft werden:

  • Mitarbeitende vor Überstunden zu schützen
  • Wenn möglich, flexible Arbeitszeiten einführen
  • Ferien- und Erholungszeit respektieren
  • Offene interne Kommunikation unterstützen
  • Gesundheit fördern
  • Aufgabenfelder spannend halten


Flexibles Personal zur Entlastung der Kernteams

Gesunde Arbeitsbedingungen und eine ausgewogene Work-Life-Balance bilden die Grundlage für zufriedene und produktive Mitarbeiter. Doch selbst in optimalen Umgebungen kann der Arbeitsdruck in Spitzenzeiten oder bei unerwarteten Personalausfällen überwältigend sein. Hier kommen temporäre Arbeitskräfte ins Spiel, die Unternehmen einsetzen, um ihre Vollzeitbeschäftigten zu entlasten. Dies fördert nicht nur die Arbeitszufriedenheit, sondern hilft auch, Burnout und Überstunden zu vermeiden. Flexibles Personal hilft den Unternehmen, sich schnell und effizient an den Bedarf anpassen zu können. Das schafft eine gesündere Work-Life-Balance für die bestehenden Angestellten.
Auch eher langweilige Routineaufgaben lassen sich so gezielt auslagern, damit die Belegschaft sich wichtigeren und komplexeren Aufgaben widmen kann.

Weitere Informationen

Bild mit 3 Kreisen, das die Mitarbeiterzufriedenheit darstellt

Mitarbeiterzufriedenheit messen und erfassen

Um sicherzustellen, dass die Massnahmen der Mitarbeiterbindung- und -zufriedenheit ihre Wirkung entfalten, sollte die Zufriedenheit regelmässig gemessen werden. Dies kann durch Umfragen oder Einzelgesprächen erfolgen.

Die Firma Gallup hat in jahrelanger Forschungsarbeit 12 Fragen zur Erhebung der Mitarbeiterzufridenheit entwickelt, die in allen Unternehmen eingesetzt werden können. Mit diesen Fragen können Sie alle Aspekte der Zufriedenheit Ihrer Mitarbeitenden messen und allenfalls entsprechende Massnahmen ergreifen.

Zusätzlich zu Umfragen ist es wichtig, in Einzelgesprächen mit Vorgesetzten ausführliche Feedbacks und mögliche Anpassungen zu besprechen, sei es in Bezug auf die Aufgaben oder das Arbeitsvolumen. Dies zeigt, dass das Unternehmen bereit ist, auf individuelle Bedürfnisse einzugehen und die Arbeitsbedingungen entsprechend anzupassen.


Gefestigte Bindungen schaffen: Schlüsselerkenntnisse für zeitgemässe Unternehmensführung

Wir haben gelernt, dass die Mitarbeiterbindung von zentraler Bedeutung für moderne Unternehmen ist, da sie Unzufriedenheit und hohe Fluktuation verhindert. Effektive Massnahmen zur Mitarbeiterbindung beinhalten die Schaffung einer positiven Unternehmenskultur, Anerkennung, Entwicklungsmöglichkeiten und gute Arbeitsbedingungen.


Mit Coople entlasten Sie Ihr Personal

CoopleFlex ermöglicht Unternehmen den flexiblen Einsatz von temporären Arbeitskräften, um das Kernteam zu entlasten und gleichzeitig bessere Arbeitsbedingungen zu schaffen. Diese Strategie ermöglicht es, Überstunden zu vermeiden und die Work-Life- und schlussendlich Mitarbeiterzufriedenheit zu verbessern. Flexibilität und gezielte Ressourcenallokation sind Schlüsselkomponenten für eine erfolgreiche Mitarbeiterbindung und den langfristigen Unternehmenserfolg.