.et_mobile_menu .first-level > a { background-color: transparent; position: relative; color:#333333; } .et_mobile_menu .first-level > a:after { font-family: 'ETmodules'; content: '\4c'; font-weight: normal; position: absolute; font-size: 16px; top: 13px; right: 10px; } .et_mobile_menu .first-level > .icon-switch:after{ content: '\4d'; } .second-level { display: none; } .reveal-items { display: block; } .et_mobile_menu .menu-item-has-children > a { color: #333333; } .et_mobile_menu li a { color: #333333 !important; }

Die Geschichte von Elmedina Guri erhielt eine überwältigende Resonanz. Ihre Reise als diplomierte Pflegefachfrau HF, die in einer Erschöpfung endete und schliesslich dank flexiblen Arbeitsmöglichkeiten zum persönlichen Triumph führte, hat viele Leser inspiriert. Um tiefer in die Materie einzutauchen und Schlüsselfaktoren für Effizienz, Teamarbeit und Mitarbeiterzufriedenheit in der Gesundheitsbranche zu identifizieren, haben wir ein zweites Interview mit Elmedina geführt. Das Ziel war, präventive Massnahmen zu entwickeln, strukturelle Verbesserungen zu fördern, Diskussionen anzuregen und Möglichkeiten aufzuzeigen, um das Personalmanagement und die Qualität in der Pflegebranche zu verbessern.

 

Die Herausforderungen vor dem Burnout

Elmedina berichtete von ihren früheren Erfahrungen in der Pflege, die eine Vielzahl von Aufgaben und Schichten umfassten, was schliesslich zu einem Burnout führte. Die Überlastung war nicht nur auf die Pflegeaufgaben zurückzuführen, sondern auch auf die Vielfalt der zusätzlichen Verantwortlichkeiten, die sie übernehmen musste. Als Berufsbildnerin, stellvertretende Pflegedienstleiterin und für viele andere Bereiche zuständig zu sein, führte zu einem Gefühl der mangelnden Unterstützung.

 

Verbesserungspotenzial für Organisationen in der Pflegebranche

Elmedina betont die Wichtigkeit einer verbesserten Kommunikation und Zusammenarbeit innerhalb der Teams sowie einer angemessenen Verteilung der Verantwortlichkeiten, um Überlastungen zu vermeiden. Darüber hinaus hebt sie die Notwendigkeit hervor, Prozesse und Abläufe in den Unternehmen zu optimieren, um eine effizientere Arbeitsumgebung zu schaffen. Besonders im Bereich der Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitenden sieht sie grosses Verbesserungspotenzial.

 

Die Vorteile der flexiblen Arbeit

Im Vergleich zu einer traditionellen Festanstellung hebt Elmedina die Freiheit hervor, ihre Einsätze dank flexibler Arbeit selbst zu bestimmen, was eine deutliche Autonomie gegenüber einer traditionellen Festanstellung darstellt. Sie schätzt auch die finanziellen Vorteile und die Möglichkeit, ihr Privatleben zeitlich besser mit der Arbeit vereinbaren zu können. Die Unabhängigkeit von festen Teamstrukturen kommt ihr ebenfalls entgegen. Andere temporäre Arbeitnehmende schätzen auch die Möglichkeit, neue Erfahrungen in verschiedenen Arbeitsumgebungen zu sammeln und ihr Fachwissen zu erweitern. Dies ermöglicht ihnen, beruflich zu wachsen und sich kontinuierlich weiterzuentwickeln, während sie gleichzeitig ihre persönliche Flexibilität bewahren.

 

Wünsche an Unternehmen im Gesundheitssektor

Für Elmedina ist die Wertschätzung aller im Gesundheitsbereich Tätigen, einschliesslich des Küchen- und Hauswirtschaftspersonals, von zentraler Bedeutung. Sie sprach sich auch für eine Verbesserung der Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Gesundheitsbereich aus, um die Qualität der Pflege zu verbessern und Frustration und Unzufriedenheit beim Personal zu verringern.
«Ich habe beispielsweise in einem Altersheim gearbeitet, in dem eine Altenpflegerin für die Pflegedienstleitung zuständig war. Da war die Qualität schon für das ganze Haus zum Scheitern verurteilt».

 

«Ich habe beispielsweise in einem Altersheim gearbeitet, in dem eine Altenpflegerin für die Pflegedienstleitung zuständig war. Da war die Qualität schon für das ganze Haus zum Scheitern verurteilt».

 

Vorteile temporärer Arbeitnehmender für Unternehmen

Aus Unternehmenssicht sah Elmedina die Flexibilität als einen der grössten Vorteile temporärer Arbeitskräfte, da diese leicht an sich ändernden Personalbedarf angepasst und auf verschiedenen Abteilungen eingesetzt werden können. Sie betonte auch die Vorteile des gezielten Einsatzes von temporärem Personal in bestimmten Abteilungen, was den Unternehmen eine flexiblere Planung ermögliche.Elmedinas Geschichte und ihre Erkenntnisse bieten wertvolle Einblicke in die Herausforderungen und Chancen, die der Einsatz von Temporärpersonal im Gesundheitswesen mit sich bringt. Ihre Erfahrungen zeigen, dass flexible Arbeitsmodelle, wie sie Coople anbietet, nicht nur den Mitarbeitenden zugute kommen, sondern auch den Einsatzbetrieben neue Möglichkeiten eröffnen, ihre Arbeitskräfte effizienter einzusetzen und deren Zufriedenheit zu steigern.

 

Coople hilft, das Personalmanagement im Gesundheitsbereich zu vereinfachen. Gerne bieten wir auch Ihnen Unterstützung an. Wir freuen uns, auf Ihre Kontaktaufnahme oder legen Sie gleich selbst los:

 

 

Haben Sie schon gewusst? Temporärarbeitende geniessen einen besonderen Status: Bereits ab 88 Stunden temporär geleisteter Arbeit erhalten sie dank des Weiterbildungsfonds «temptraining» finanzielle Mittel, um sich mit ausgesuchten Weiterbildungen entwickeln und ihre beruflichen Perspektiven und ihre Vermittelbarkeit auf dem Arbeitsmarkt verbessern zu können. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.