5 praktische Spartipps um das Januarloch zu überbrücken

Image credit: Keegan Houser

Der Januar kann nicht nur auf deine Stimmung drücken, sondern auch Ebbe in deiner Kasse bedeuten. Die Feiertage sind vorbei, und das Jahr fängt gerade an. Möglicherweise hast du dir diese Frage auch schon gestellt: «Wie kann ich das Jahr richtig beginnen, wenn ich mein ganzes Geld im Dezember ausgegeben habe?» Die Lösung besteht normalerweise in einem Budget. Doch dessen praktische Umsetzung ist schwierig, denn Budgets funktionieren nicht immer, sind mitunter schwer festzulegen und können mit recht viel Stress verbunden sein. Und überhaupt: Wer will schon ständig ans Sparen denken? Glücklicherweise hat Coople einige Tipps parat, die dir beim Sparen helfen und den Januar etwas erträglicher machen können.

1. Die 24-Stunden-Regel

Dieser Tipp ist einfach, denn er erfordert nur eines: Geduld! Stell dir hierzu vor, du entdeckst plötzlich die perfekte Frühlingsjacke. Doch bevor du den Gang zur Kasse antrittst, solltest du mindestens 24 Stunden warten. Eine Nacht über einen Kauf zu schlafen, mildert die mit einer Neuanschaffung verbundene Begeisterung etwas ab. Am nächsten Tag kannst du viel besser rational entscheiden und dir selbst Fragen stellen wie: «Brauche ich diese Jacke wirklich

2. Zeit ist Geld

Vergiss, wie teuer oder günstig ein Gut ist! Stell dir stattdessen vor, wie viele Stunden du dafür arbeiten musst. Teile hierzu einfach den Preis einer von dir gewünschten Anschaffung durch deinen durchschnittlichen Stundenlohn. Ein Beispiel: Wenn deine Jacke CHF 500.- kostet und du CHF 25.- in der Stunde verdienst, würde dich deine Jacke 20 Stunden (bzw. eine halbe Woche) Arbeit kosten.

3. Vermeide Versuchungen

Auch wenn das nach einer Binsenweisheit klingt, funktioniert es, insbesondere wenn du gerne online einkaufst. Lass dich beispielsweise nicht von Neujahrsangeboten blenden und melde dich von den Mailing-Listen der Shops ab, in denen du das meiste Geld ausgibst. Du wirst so viel ruhiger werden, weil du weniger Anzeigen sehen wirst, die dich zum Geld ausgeben verleiten. Bedenke ausserdem, dass du dich jederzeit wieder für die Listen anmelden kannst.

4. Trink Wasser

Ist dir schon mal aufgefallen, dass dein Cola in einem Restaurant mehr kostet als im Supermarkt? Verglichen mit ihren Kosten sind Getränke sehr teuer. Demgemäss kannst du an diesem Ende sparen, wenn du auswärts isst. Versuch ausserdem, den Gang ins Restaurant zu vermeiden, sofern du das öfter tust. Denn du kannst eine Menge sparen, wenn du günstige Lebensmittel einkaufst und selbst kochst. Und isst du doch mal ausser Haus, dann trink Leitungswasser!

5. Hol dir Arbeit über Coople!

Gib deinen Ersparnissen 2019 gleich den richtigen Schub und leg dank Coople eine oder zwei Extraschichten ein! Unabhängig davon, ob du lieber im Büro oder im Trubel eines Restaurants arbeitest, findest du bei uns den passenden Job für dich. Wirf hier einen Blick auf unser Jobangebot oder leg auf Coople deine Verfügbarkeit und deinen Standort fest, damit der perfekte Job zu dir kommt.

Januar muss also nicht unbedingt Anlass für Trübsal sein, sondern bietet auch die perfekte Chance für finanzielles Umdenken – mit weniger zufrieden sein und die eigenen Ziele und Vorsätze im Auge behalten.