Wie verfasse ich den perfekten Lebenslauf?

effective CV - perfect CV - Coople Job App

Lebenslauf - Coople - Job Profile - Flexible JobsUm ein vollständiges Profil auf Coople zu schaffen, gibt es einen unvermeidbaren 1. Schritt: Lebenslauf hochladen! Und zwar nicht nur irgendeinen, sondern den perfekten!
Wie sollte die Struktur aussehen? Was muss er unbedingt beinhalten? Gibt es Sachen, die man lieber nicht erwähnen sollte (Tipp: ja)? Dein Coople Team gibt dir 3 Tipps, wie man einen soliden Lebenslauf schreibt, der nur ein Ziel verfolgt: für die ersehnten Jobs angestellt zu werden!

Strukturiere deinen Lebenslauf in Kategorien

Für den Arbeitgeber ist es wichtig zu wissen, wo er die benötigten Informationen finden kann, die ihn tatsächlich interessieren. Oftmals hat er leider keine Zeit, einen Lebenslauf im Detail durchzulesen. Er überfliegt ihn eher und hofft, innert kurzer Zeit den perfekten Kandidaten zu finden. Dem ist meistens leider nicht so – ausser du machst ihm das Leben einfacher!

Pro-Tipp:

Folgende Abschnitte sollten in keinem Lebenslauf fehlen:

  • Persönliche Daten
  • Berufliche Erfahrungen
  • Ausbildung
  • Sprachen und besondere Kenntnisse (Bist du Schiedsrichter? Angeben!)
  • Weiteres (Führerausweis, Hobbies,…)

    Wichtig
    Nutze Untertitel, um jeden Abschnitt deines Lebenslaufs zu strukturieren. Das erleichtert die Lesbarkeit des Dokuments.

    Sei präzise (aber nicht zu sehr!)

    Was meinen wir damit? Wie schon erwähnt, hat der Arbeitgeber eigentlich nur wenig Zeit, um den perfekten Kandidaten zu finden. Dein Lebenslauf muss also so viele Informationen in so wenigen Seiten wie möglich beinhalten (max. 2 Seiten in PDF-Format).

    Pro-Tipp:

    Verwende Keywords, dank denen der Arbeitgeber schnell erkennen kann, ob du für den Job das passende Profil hast. Schau dir hierzu den Stellenbeschrieb an, um diese bestimmten Keywords klar zu identifizieren. Und falls der Arbeitgeber nicht genug Details aufgelistet hat, einfach nach ähnlichen Jobs suchen im Netz und die Keywords alternativ so identifizieren.

    Lass dir den Lebenslauf von jemand anderen prüfen

    Es gibt nichts schlimmeres als flüchtige Rechtschreibfehler oder unnötige Formatierungsfehler im Lebenslauf. Ein Arbeitgeber wird kein Problem damit haben, deinen Lebenslauf somit direkt beiseite zu legen. Es wäre so schade, wenn du trotz tollen Qualifikationen, einfach disqualifiziert wirst!

    Pro-Tipp:

    Frag jemanden, der eine andere berufliche Laufbahn als du hat, um Hilfe. Jemand, der nicht gerade die gleichen Erfahrungen gemacht hat, ist oftmals objektiver, kritischer und kreativer. Plus: So kriegt dein CV einen frischen Anstrich!

    Eine letzte Empfehlung, die dir die Erstellung eines professionellen Lebenslaufs leichter machen kann: Besuche ein paar Websites, die gute CV-Layouts und Beispiele zur Verfügung stellen. Ein Hauch Inspiration schadet nie!

    So, nun bist du dran! 😉