Die Staffing Industry Analysts eröffnen die Konferenz “Collaboration in the Gig Economy” und den sogenannten “Dragons’ Den”

Im April fand die Konferenz «European Collaboration in the Gig Economy» in London statt, veranstaltet von den Staffing Industry Analysts. Als «die weltweit grösste Personalverleihplattform» durfte Coople an diesem Event natürlich nicht fehlen. CEO und Gründer Viktor Calabró war einer der vier sog. Dragons im Dragons’ Den und fungierte dabei als Juror, wobei die Dragons für dasjenige Start-up stimmen, bei dem sie die grössten Erfolgschancen im jeweiligen Sektor sehen.

Die Konferenz “Collaboration in the Gig Economy”:

John Nurthen, Executive Director, Global Research, bei den Staffing Industry Analysts hat die Auftaktveranstaltung eröffnet:

Es ist grossartig zu sehen wie die grössten Bezüger von temporären Mitarbeitenden mit der Community der Anbieter zusammentreffen, um gemeinsam neue Wege der Zusammenarbeit zu entdecken und die Förderung von Talenten zu verbessern. Zudem trägt dieser Anlass dem Umstand Rechnung, dass sich Erfolg nur durch Zusammenarbeit und gegenseitiges Verständnis erreichen lässt – egal, wo in der Lieferkette man sich befindet.

Wie im Keynote Panel vermerkt, hat Barry Asin, Präsident der SIA, über die CHF 3.4 Billionen schwere Gig Economy gesprochen, welche sich um eine flexiblere und responsivere Verbindung zwischen Arbeit(gebern?) und Arbeitnehmern dreht. Er sagte, dass Human Cloud Unternehmen wie Uber bewiesen haben, dass, «wenn man es den Leuten einfach macht, sie auch arbeiten wollen». Mit drastischer Verkürzung und Vereinfachung des Rekrutierungsprozesses hat auch Coople mittels einer Plattform die Möglichkeit geschaffen, auf legale und nachhaltige Weise flexible Arbeit finden zu können. Einmal auf der Plattform registriert, erhalten Arbeitnehmende Jobanfragen direkt per App aufs Handy geschickt, welche sie einfach annehmen oder ablehnen können, ohne Jobinterview oder sonstige Hindernisse. Flexible Mitarbeitende wollen immer mehr Autonomie in Bezug auf die Entscheidung wo, wann und für wie lange sie arbeiten. So müssen grosse und kleinere Organisationen ihre Rekrutierungsprozesse überdenken, um diese Flexibilität überhaupt bieten zu können, wobei besonders die Geschwindigkeit, in der sie die Einsätze besetzen, hoch sein muss.

Gig Economy Dragons’ Den:

Um den Tag abzurunden haben die Teilnehmenden sich zum Höhepunkt der Konferenz zusammengefunden, dem Gig Economy Dragons’ Den. Die Mitglieder der Staffing Industry Analysts haben einige der Führer und Influencer aus der Welt der Gig Economy zu Juroren, sog. Dragons, im Dragons’ Den ernannt.

Die Dragons:

Viktor Calabrò, CEO & Gründer, Coople

Kelly Griffith,  Head of The Adecco Group X UK&I

Kevin Green, CEO, What’s Next Consultancy

Bryan Pena, SVP, Contingent Workforce Strategies, CCWP, Staffing Industry Analysts

Die Dragons bewerteten die Pitches von innovativen Start-ups aus der Gig Economy, was den Finalisten die einmalige Möglichkeit bot, sich den Branchenführern erstmals zu präsentieren. Die hoffnungsvollen Zukunftsträger der Gig Economy haben zudem die Chance den ersten European Collaboration in the Gig Economy Innovation Award zu gewinnen. Unter dem kritischen Blick der Dragons, hatten die Finalisten fünf Minuten Zeit, um zu begründen, warum ihr Business Case das grösste Potential hat, um in der Gig Economy erfolgreich zu sein. Trotz des sehr beschränkten Zeitumfangs, den die Finalisten zur Präsentation ihrer Pitches zur Verfügung hatten, waren diese sehr hochwertig und wurden vom Publikum mit ausgiebigem Applaus goutiert. Nach sorgfältiger Abwägung haben die Dragons schliesslich ihren Favoriten, die Personalmanagement-Software Sirenum, zum Gewinner des European Collaboration in the Gig Economy Innovation Award 2018 gekürt.

Viktor Calabró hat Sirenums Sieg mit den folgenden Worten gelobt,

“Ihre Go-to-Marktstrategie war so klar definiert und wurde so anschaulich präsentiert, dass ich glaube, dass sie genau das mitbringen, was es braucht, um aus ihrer Idee einen grossen Erfolg zu machen.”