facebook
Seite wählen
Knappheit, statt schneller Aufschwung? Umfrage zeigt: Gastrobranche verliert erfahrenes Personal

Knappheit, statt schneller Aufschwung? Umfrage zeigt: Gastrobranche verliert erfahrenes Personal

Seit dem 31. Mai 2021 dürfen Schweizer Restaurants nicht nur ihre Terrassen, sondern auch die Innenräume wieder öffnen. Doch viele Betriebe klagen über einen Mangel an Personal, sowohl im Service wie in der Küche, und können ihre Kapazitäten deshalb nicht wie gewünscht erhöhen oder bleiben gar ganz geschlossen. Eine topaktuelle Umfrage von Coople bei über 1‘300 Personen, die vor der COVID-Krise im Gastgewerbe arbeiteten, zeigt, wie stark sich die Einschätzung der eigenen Arbeitssituation und Ziele beim Flex-Personal verändert haben.

Das Schweizer Gastgewerbe blieb über Monate hinweg ganz oder zumindest teilweise geschlossen. Dies hat unter anderem dazu geführt, dass ausländische Fachkräfte in ihre Heimatländer zurückgekehrt sind und Schweizer Gastro-Personal sich nach Jobs in anderen Branchen umgeschaut und neue Anstellungen gefunden hat. Seit kurzem dürfen Gaststätten und Hotels die Terrassen und Innenräume ihrer Restaurants wieder betreiben. Doch die Ungewissheit und Angst vor einem erneuten Lockdown sind nach wie vor vorhanden.

Mehr als jede*r Achte könnte dem Gastgewerbe den Rücken zudrehen

Coople hat Ende Mai 2021 eine grosse Umfrage unter mehr als 1‘300 flexiblen Arbeitnehmenden* durchgeführt, die vor der Corona-Krise ganz oder teilweise im Gastro-Bereich gearbeitet haben. Die Resultate zeigen, dass die Attraktivität von Stellen in Hotellerie und Gastrobranche in den Augen vieler Arbeitnehmenden tatsächlich stark abgenommen hat.

Auf die Frage, ob die flexiblen Arbeitnehmenden weiterhin im Gastgewerbe tätig sein möchten, zeigten sich von 1‘319 Personen 45.3% (597 Personen) vollständig überzeugt davon, wieder im Gastgewerbe arbeiten zu wollen. Immerhin 41.3% antworteten, dass sie sich eine Rückkehr „vorstellen“ können, während 13.5% eine Rückkehr in den Gastrosektor für unsicher bis ausgeschlossen halten. Das heisst, rund jede*r achte Flex-Worker*in mit Gastro-Erfahrung könnte der Branche vorübergehend oder dauerhaft den Rücken kehren.

Auf die Frage nach den Gründen, weshalb eine Rückkehr ins Gastgewerbe unsicher bis ausgeschlossen ist, waren die vier häufigsten Antworten: Wunsch nach besserer Bezahlung (20.8%), krisensicherem Arbeitsplatz (20.2%), mehr Flexibilität (16%) oder besseren Arbeitszeiten (12.8%).

Sorgen um die berufliche Zukunft

Wie sich die Corona-bedingte Zeit der Restaurantschliessungen auf die berufliche Situation der Befragten und auf ihre Erwartungen für die Zukunft ausgewirkt hat, wurde in der Umfrage ebenfalls erhoben. Dabei hat eine Mehrheit der Antwortenden (77.19%) angegeben, dass sich ihr Berufsleben mindestens mittel bis sehr stark verändert hat (6.7 Ø-Wert, 0 = kein Einfluss / 10 = starker Einfluss).

Dies beeinflusst die individuelle Einschätzung der beruflichen Zukunft bei flexiblen Arbeitnehmenden in der Gastronomie: Lediglich 21.8% der Personen gaben an, dass sie sich wenig bis keine Sorgen um die berufliche Zukunft machen („Machst du dir Sorgen um deine berufliche Zukunft?“; 5.5 Ø-Wert, 0 = überhaupt nicht / 10 = sehr stark). Ihnen gegenüber stehen knapp 8 von 10 Personen, die teilweise bis sehr stark besorgt sind, was ihre künftige Arbeitssituation angeht.

Auf Job-Verlust in der Gastronomie folgt häufig der Wechsel in andere Branchen

Gefragt nach dem aktuellen Anstellungsverhältnis gaben 29.2% der Umfrageteilnehmer*innen an, sie hätten ihren früheren Job verloren und seien nach wie vor auf Jobsuche. 23% befanden sich zum Zeitpunkt der Umfrage in Kurzarbeit. 13.6% haben zwar ihren alten Job verloren, aber bereits eine neue Anstellung gefunden. Von diesen insgesamt 159 Personen geben hohe 63.7% an, dass sie in eine andere Branche wechselten und nicht mehr in der Gastronomie beschäftigt sind.


Attraktive Rahmenbedingungen können helfen, den Personalverlust zu bekämpfen

Yves Schneuwly, Geschäftsführer der Coople (Schweiz) AG:

«Unsere Umfrage zeigt deutlich, dass es für Gastrobetriebe in der Schweiz aktuell schwierig ist, ihr angestammtes, erfahrenes Personal zurückzuholen, was ihre wirtschaftliche Erholung nach der Krise verlangsamt oder schlimmstenfalls unmöglich macht. Das hat einerseits mit psychologischen Faktoren und Einstellungen der Arbeitnehmenden zu tun, könnte aber andererseits zumindest teilweise mit Massnahmen bei den Rahmenbedingungen ausgeglichen werden – falls die Betriebe nach den langen, schwierigen Zwangspausen dazu wirtschaftlich und organisatorisch in der Lage sind.»

Die Umfrage zeigt, dass sich viele Arbeitnehmende im Gastro-Sektor einen höheren Verdienst wünschen. Die durchschnittlichen Löhne sind heute vergleichsweise tief. Viele Unternehmen können sich aber in der aktuellen Situation eine Anhebung des Lohnniveaus nicht leisten. Auch zusätzliche Anreize wie Prämien oder Umsatzbeteiligungen, die dem Personalmangel entgegenwirken könnten, sind in diesem Fall schwierig umsetzbar.

Dass mehr Flexibilität und angepasste Arbeitszeiten aber zumindest einen Teil des Gastropersonals in der Branche halten könnten, wurde in der Umfrage ebenfalls verdeutlicht. Die Option, im eigenen Tempo wiedereinzusteigen und Einsatzdauer, Pensum, Arbeitstage oder auch Arbeitsorte mitbestimmen zu können, wird von zahlreichen Teilnehmenden gewünscht.

Die Zukunft der Arbeit ist von Flexibilität und Autonomie geprägt, auch in der Gastronomie. Betriebe, die der steigenden Nachfrage nach Flexibilität begegnen und konsequent auf einen hohen Anteil flexibler Arbeitskräfte setzen, stellen die Weichen kurz- und mittelfristig richtig. Die Personalplanung muss heute nicht mehr Top-Down geschehen, sondern kann mit Hilfe eines digitalen Marktplatzes wie dem von Coople, auch Bottom-Up erfolgen. So bleibt die Autonomie über die Auswahl der passenden Einsätze bei den Mitarbeitenden und die Motivation entsprechend hoch.

Infografik ansehen



* Umfrage/Teilnehmende:

1‘319 Teilnehmende, nicht-repräsentativ für alle flexiblen Mitarbeiter der Schweizer Gastronomie

Alle Teilnehmenden waren in den letzten 8 Monaten aktive Nutzer der Coople Plattform

Flexible Coople Mitarbeiter in Gastronomie-/Hotellerie, z.B. Barmitarbeiter, Empfangsmitarbeiter, Küchenchefs bis zu Servicemitarbeiter oder Spülküchen-Mitarbeiter

Durchschnittsalter: 37.3 Jahre

Durchschnittlich bereits 257 Stunden über Coople gearbeitet

Grösster Anteil kommt aus dem Kanton ZH, gefolgt von BE, GE, AG, VD, SG

Produkt-Update: Bessere Job-Beschreibungen, die zu dir passen

Produkt-Update: Bessere Job-Beschreibungen, die zu dir passen

Letzten Monat haben wir unsere Neuausrichtung bekannt gegeben, die unser Engagement für flexible Arbeitskräfte wie dich widerspiegelt. In unserer Bemühung, Coople weiterzuentwickeln haben wir auch einige Änderungen an der Coople Job App vorgenommen.

Dabei war es uns besonders wichtig, auf eure Bedürfnisse einzugehen und euch zu befähigen, noch schneller und einfacher passende Jobs bei Unternehmen zu finde, die eure einzigartigen Talente wirklich schätzen. Damit du immer informiert bist, wie Coople heute und in Zukunft funktioniert, werden wir hier regelmässige Updates wie dieses veröffentlichen. Wir sind sicher, so wirst du das bestmögliche aus der Coople Job App herausholen.

Die wichtigsten Änderungen im Überblick:

Genauere Job-Details 

  • Bessere Job-Beschreibungen: Wir wissen, dass gute Stellenbeschriebe die besten Mitarbeiter anziehen. Darum haben wir die Ansicht der Job-Details überarbeitet und zeigen dir nun mehr relevante Infos. Du siehst neu eine Liste von Know-How und Kompetenzen, die der Einsatzbetrieb von den Bewerbern erwartet. So merkst du schnell und unkompliziert, ob dieser Job wirklich zu dir passt. 

Den Kalender immer griffbereit

  •  Zukünftige Einsätze in der Kalenderansicht: Mit dieser neuen Funktion erhältst du nun noch einfacher und schneller einen Überblick über deine anstehenden Einsätze. Plane deine Arbeit rund um dein Privatleben. 

Bleib auf dem Laufenden

Wir arbeiten aktiv daran die Bedienung unserer Coople Job App laufend zu verbessern. Während wir tüfteln, nutze doch den Moment um dir in unserem Help Center im Detail anzuschauen, wie die Dinge bei uns laufen. 

Übrigens, falls du die Coople Job App.

Produkt-Update: vereinfachte Anstellung, Zeiterfassung und Kandidaten-Prüfung

Produkt-Update: vereinfachte Anstellung, Zeiterfassung und Kandidaten-Prüfung

Erfahren Sie alles über die Produkt-Updates auf der Coople Plattform: angefangen bei unserem smarten Algorithmus, der Ihnen hilft, die perfekten Bewerber zu finden, bis hin zu unserem verbesserten intuitiven Anstellungsprozess. 

Letzten Monat haben wir unsere Neuausrichtung bekannt gegeben. Dieser Meilenstein konnte nur durch monatelange Arbeit und vielen Gesprächen mit Kunden wie Ihnen erreicht werden, um wirklich zu verstehen, welche Bedürfnisse Sie im Bezug auf flexible Arbeit haben. Mit diesen Erkenntnissen haben wir daraufhin nicht nur unser Auftreten verändert, sondern auch unsere Produkte verbessert, um Ihren Anforderungen gerecht zu werden.

Unsere Umfragen haben gezeigt, dass Sie sich einen einfacheren Weg wünschen, Personal anzustellen, also haben wir uns daran gemacht den Anstellungsprozess zu vereinfachen. Unsere Plattform wird mit jeder Nutzung intelligenter, was darin resultiert, dass Ihre Bewerber immer besser auf Ihre Vakanz passen.  

Wir teilen nun regelmässig unsere Produkt-Updates mit Ihnen. Neben den Updates hier auf dem Coople Blog erhalten Sie ab sofort auch direkt im Produkt (Plattform oder Coople for Business App) Informationen über wichtige Neuerungen. So können Sie stets sicher sein, die Coople Technologie optimal zu nutzen. 

Die wichtigsten Änderungen der letzten Monate im Überblick:

Intuitiver Anstellungsprozess

  • Effizientere Aufgaben-Abwicklung: Wir haben den kompletten Anstellungsprozess überarbeitet und neu gegliedert. Sie sehen nun sofort alle Bewerber, wie viele Einsätze noch gedeckt werden müssen, welche Jobs angepasst werden sollten und welche Suchen Sie stoppen können, da genügend Bewerbungen eingegangen sind. 
  • Die richtigen Kandidaten finden: Wir haben die Bewerberliste sinnvoller gegliedert und zeigen Ihnen Kandidaten, die Sie bereits kennen und schätzen, zuerst. Neu sind zuoberst die bereits angestellten Kandidaten, gefolgt von den vorselektierten Bewerbern, Ihren Favoriten und den Mitarbeitern, die Sie für andere Einsätze bereits angestellt hatten. Diese neue Ansicht unterstützt Sie dabei, längerfristige Arbeitsverhältnisse aufzubauen. 
  • Anstellungen im Coopler Profil: Wir haben den Coopler Profilen ein neues, klares Design verpasst, damit Sie sofort erkennen, ob sie die richtigen Fähigkeiten und Erfahrungen mitbringen. Sie können nun direkt im Coopler Profil Bewerber anstellen, vorselektieren oder ablehnen.

Stundenerfassung leicht gemacht 

  • Stundenerfassung mit QR-Code: Wir wissen, wie zeitaufwändig es ist, die erfassten Stunden nach einem Einsatz zu prüfen. Um das zu ändern, haben wir einen automatisierten Check-In- /Check-Out-Prozess mittels QR-Code eingeführt. Sorgen Sie dafür, dass der QR-Code gut ersichtlich und zugänglich ist. Wenn Ihre flexiblen Mitarbeiter nun ihren Einsatz antreten/beenden, scannen sie ganz einfach den QR-Code mit der Coople App und hinterlegen die Pausendauer. 
  • Absenzen melden: Natürlich hoffen wir, dass Sie nie melden müssen, dass ein Mitarbeiter nicht zum Einsatz erschienen ist. Sollte es aber doch vorkommen, können Sie den Mitarbeiter sofort vom Einsatz abziehen und dessen Nichterscheinen melden. Ihre Meldung hilft uns dabei sicherzustellen, solch ein Verhalten auf unserer Plattform zu reduzieren. 

Effizientere Prüfung von Know-How und Kompetenz

  • Ein Stellenbeschrieb mit Kernkompetenzen: Wir haben den gängigsten Jobprofilen – wie Koch, Servicefachkraft und Logistiker – nun Know-How und Kompetenzen hinzugefügt. Wenn Sie einen Job aufschalten, können Sie neu die wichtigsten Fähigkeiten für die Stelle angeben, um Bewerber mit den richtigen Erfahrungen zu finden.
  • Fähigkeiten bewerten: Sobald ein flexibler Mitarbeiter einen Job abgeschlossen hat, bitten wir Sie, seine Fähigkeiten zu bewerten. Ihre Bewertung wird im Coopler Profil sichtbar sein, damit sich die besten Kandidaten auf unserer Plattform hervorheben.
  • Einsicht in bestätigte Fähigkeiten: Sie können neu sehen wie viele andere Unternehmen bereits eine Fähigkeit eines Kandidaten bestätigt haben. Das hilft Ihnen zu entscheiden, ob ein Kandidat wirklich über die angegebenen Fähigkeiten verfügt und auf Ihren Jobs passt. 
  • Hintergründe zu schlechten Bewertungen: Informieren Sie uns über die Kommentarfunktion, warum Sie ein schlechtes Rating abgeben mussten. Ihr Kommentar ist lediglich für uns sichtbar und hilft uns dabei sicherzustellen, dass bei Coople nur professionelle Arbeitskräfte verfügbar sind. 

Weitere Updates folgen

Wir arbeiten täglich daran, Ihnen das bestmögliche Erlebnis bei der Anstellung flexibler Mitarbeiter zu gewährleisten. Sobald wir neue Funktionen veröffentlichen, werden wir Sie hier darüber informieren. Bleiben Sie neugierig!

Wenn Sie erfahren wollen, wie die Dinge im Detail funktionieren, durchstöbern Sie doch unser Help Center. Laden Sie zudem die Coople for Business App.

​ ​ ​ ​

Coople makes flexible work a rewarding experience for today and tomorrow.

For companies

© 2021 Coople. All rights reserved.

Switzerland
united Kingdom
Netherlands
Switzerland
English
​ ​ ​ ​