Coople Personal an den Lauberhornrennen | Coople Schweiz

Jedes Jahr Mitte Januar wird das malerische Bergdorf Wengen im Berner Oberland zum Mittelpunkt der Welt des Wintersports. Über 37‘000 Zuschauer kommen von ĂŒberall zu den internationalen Lauberhornrennen, um die Skirennfahrer anzufeuern, wenn sie die Slalom- und Abfahrtspisten hinunterrasen. Am diesjĂ€hrigen 89. Rennereignis half auch Coople in den Alpen aus.

Ein Ereignis wie das Lauberhornrennen erfordert nicht nur von den Athleten Können und Geschick, sondern auch von den Organisatoren und Sponsoren. Um dem kurzzeitigen Ansturm von Besuchern, Skifahrern und Journalisten in Wengen Herr zu werden, benötigen Unternehmen rasch und unkompliziert viele TemporararbeitskrĂ€fte – die Coopler. Coopler sind ganz wild darauf, Teil der Lauberhornrennen zu sein, wo sie die Chance haben, dynamische Jobs zu ĂŒbernehmen und vielleicht auch auf die besten und coolsten Vertreter der Sportindustrie zu treffen.

Dies ist Yvonne, eine erfahrene Restaurationsfachfrau aus Thun, die oft in Luxus-Kurorten und -Hotels einspringt. So zum Beispiel auch im Victoria-Jungfrau Grand Hotel oder im Vitznauerhof, einem architektonischen Highlight der Jugendstil-Epoche. “Am liebsten arbeite ich an ausgedehnten Banketts oder grossen AnlĂ€ssen, weil sie immer sehr eindrucksvoll, gut organisiert und oft unvergessliche Ereignisse sind,” erklĂ€rt sie. “In diesem Jahr servierte ich in der VIP-Lounge von Swiss, wo ich Mitglieder der Patrouille Suisse empfangen konnte.” Die Kunstflugshow der Patrouille Suisse ist ein wiederkehrendes Highlight am Lauberhornrennen und Yvonne machte es Spass, die Piloten nach der Show mit Champagner, Köstlichkeiten und Kaffee zu verwöhnen.

“Coople ist einfach top: Ich entscheide, wann ich arbeiten will. Ich bin frei, unabhĂ€ngig und werde immer toll unterstĂŒtzt.” – Yvonne aus Thun

Auch wenn sie immer wieder Angebote von anderen Unternehmen bekommt, arbeitet sie sehr gerne ĂŒber die Vermittlung von Coople, weil sie da die Kontrolle hat. “Coople ist einfach top,” sagt sie. “Ich entscheide, wann ich arbeiten will. Ich bin frei, unabhĂ€ngig und werde vom Coople-Team immer toll unterstĂŒtzt.” FĂŒr sie ist die Möglichkeit, VIP-GĂ€ste aus aller Welt in den wunderschönen Schweizer Bergen zu bewirten, das TĂŒpfelchen auf dem i.

FĂŒr andere bietet Coople eine einzigartige Gelegenheit zur Zusammenarbeit. Hellen und Gerard sind zwei Coopler, die sich ebenfalls fĂŒr Service-Schichten am Lauberhornrennen eingetragen hatten. Da sie gerade sonst nichts geplant hatten, wollte das Paar gemeinsam etwas Extrageld verdienen. Hellen liebt die Berge und den Schnee und arbeitet oft als Cooplerin auf dem BĂŒrgenstock, einem Bergferienort in der Innerschweiz. KĂŒrzlich ĂŒberzeugte sie ihren hollĂ€ndischen Freund Gerard, sich auch auf der Plattform zu registrieren. “Er lebt erst seit zwei Jahren in der Schweiz,” sagt sie, “und darum finde ich es toll, eine Gelegenheit zu haben, zusammen mit ihm zu arbeiten und ihm so gleichzeitig viele schöne Orte in der Schweiz zeigen zu können.” Obwohl sie ĂŒber unterschiedliche Arbeitserfahrungen verfĂŒgen, konnten Hellen und Gerard durch Coople Jobs finden, bei denen sie zusammen arbeiten können.

Arbeiten am Lauberhornrennen war fĂŒr viele in verschiedener Hinsicht ein wahr gewordener Traum: Freiheit, Zusammensein, Spass und Aufregung – alles in einem. Wenn du dich fĂŒr weitere aufregende Winter-Jobs interessierst, dann halt die Augen offen:  Coople ist soeben in den Alpen angekommen!