JOIN NOW

«Dank Coople kann ich meinem Hobby, dem Reisen, nachgehen!»

Wir haben uns mit einem von mehr als 100’000 Arbeitnehmenden getroffen und ihn gefragt, wie es eigentlich ist, für Coople zu arbeiten. Der 23-jährige gelernte Koch Rolf Grünenfelder arbeitet schon 2 Jahre über den online Marktplatz und hat schon 225 Einsätze bei 90 verschiedenen Arbeitgebern geleistet.

kochHallo Rolf, du arbeitest seit April 2014 für Coople. Warum hast du dich damals dafür entschieden?
Damals habe ich mich vor allem für Coople entschieden, da man schnell und flexibel an x-beliebige Einsätze kommen kann. Heute sehe ich den Vorteil vor allem darin, dass ich in verschiedene Betriebe reinschauen und von jedem Einsatz eine Erfahrung mehr mitnehmen kann. Man lernt jedes Mal etwas!

Wie empfindest du die Zusammenarbeit?
Die Zusammenarbeit mit dem Coople Team untereinander ist léger, wenn es jedoch um Business geht knallhart, so muss man als Arbeitgeber und als auch Arbeitnehmer seine Rechte und Pflichten kennen.

Würdest du Coople weiterempfehlen?
An Arbeitgeber würde ich Coople auf jeden Fall empfehlen. Man muss sich jedoch im Voraus klar überlegen, wo man die Arbeitnehmer einsetzt. Dies ist eine kleine Koordinationsaufgabe und schlussendlich eine Übungssache. An Arbeitnehmer würde ich Coople generell empfehlen, wenn sie offen sind, flexibel und unabhängig zu arbeiten. Einfach anmelden und los geht’s!

Hast du seit 2014 Veränderungen festgestellt und wie ist im Allgemeinen die Arbeit mit der Plattform?
Verändert hat sich für mich als Arbeitnehmer nichts, nur vergrössert. Die Plattform ist einfach, verständlich und sehr effizient!

Arbeitest du nur/vor allem für Coople?
Wie schon der amerikanische Grossinvestor Warren Buffett zu sagen pflegte: «Setze nicht alles auf eine Karte.» Demensprechend fahre ich zweigleisig. Das ist für mich die optimale Lösung.

Worin siehst du die Vorteile einer flexiblen Anstellung?
Bei jeder Anfrage kann ich selbst entscheiden, ob ich den Job annehmen will oder nicht. Ich schaue jeweils, ob ich Zeit habe und ob der Einsatz zu mir passt.

Warum verzichtest du auf eine Festanstellung?
Im Moment ist mir meine Freiheit sehr wichtig. Durch flexible Einsätze über die Coople Plattform kann ich meine Freizeit so planen wie ich will und meinem Hobby, dem Reisen, nachgehen.

Wenn du an deine bisherigen Einsätze denkst, welches war von allen der coolste?
Ich hatte sehr viele coole Einsätze. Jedoch das Güsche 2015 (Gurtenfestival) war mein Favorit.

Welche Art von Einsätzen macht dir am meisten Spass?
Grundsätzlich sind das alle diejenigen, bei denen der Spass trotz der Arbeit nicht zu kurz kommt.

Hast du auch andere Coople Mitarbeitende kennen gelernt?
Ja klar. Man hört oft Sätze wie: «Ehm Moment, dich kenne ich doch irgendwo her. Warst du auch am Güsche im Einsatz?» oder «Warst du nicht auch beim Compass Einsatz dabei?». So lassen sich einfach Erinnerungen aufleben und man kennt sich. Man freut sich jeweils wieder im Eliteteam zu arbeiten.

Vielen Dank für das Interview Rolf und viel Erfolg bei deinen weiteren Einsätzen!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Maintenance mode is currently on